Skifahren lernen

Guideline: Skifahren lernen

Skifahren lernen ist definitiv nicht das größte Hexenwerk. Allerdings gilt auch hier: „Je jünger, desto leichter“, soll aber nicht bedeuten, dass Erwachsene es nicht mehr können. In diesem Blogbeitrag möchte ich Dir eine Guideline mit auf dem Weg geben, damit Du bestens vorbereitet die Piste erobern kannst. Diese Guideline gilt für Erwachsene wie für Kinder gleichermaßen.

1. Wahl des Skigebiets

Die richtige Wahl des Skigebiets kann Dich beim Skifahren lernen erheblich unterstützen. Im Alpenraum musst Du hier eine Auswahl zwischen 609 Skigebieten treffen, wobei definitiv nicht jedes Skigebiet gleichermaßen für Skianfänger geeignet ist. So sind Skigebiete in lieblichen und häufig etwas niedrigeren Gebirgslagen häufig besser geeignet, als Skigebiete in hochalpinen oder gar vergletscherten Bergen. Hast Du beispielsweise die Wahl zwischen den niedriger gelegenen Kitzbühel oder Zell am See vs. den hochalpinen St. Anton am Arlberg oder Ischgl, dann entscheide Dich definitiv für eines der Ersteren.

Einen Indikator über die Eignung eines Skigebiets für Skianfänger ist beispielsweise die Verfügbarkeit von Übungsarealen bzw. die Anzahl an „blauen“, also leichten, Pistenkilometern. „Rote“ mittelschwere oder gar „schwarze“ Skipisten sind definitiv ungeeignet für Skianfänger. In manchen Ländern sind die leichtesten Skipisten „grün“ markiert. Dann solltest Du definitiv nach diesen Ausschau halten.Falls sich in Deiner näheren Umgebung eine Skihalle befinden sollte, schlag zu! Hier kannst Du unabhängig von Wetter- und Schneebedingungen perfekt Deine ersten Lernschritte vollziehen und bereits besser vorbereitet Deinen ersten Skiurlaub antreten.

Skigebiet-auswaehlen

2. Skischule wählen

Dieser Überpunkt beinhaltet sogleich eine Antwort auf die Frage: „Kann ich mir das Skifahren selbst beibringen?“. In jedem Fall bist Du gut beraten Dich zumindest für die ersten 3 Tage einem Skilehrer anzuvertrauen. Ohne professionellen Beistand droht die Gefahr, dass Du mangels Erfolg die Skier frühzeitig in die Ecke stellst oder Dich gar verletzt. Als prominentes Negativbeispiel sei hier das Land China erwähnt, in welchem eine riesige Nachfrage an qualifizierten Skilehrern besteht, diese aber nicht verfügbar sind, und somit die Versuche des Erlernens des Skifahrens häufig frühzeitig beendet werden.

Grundsätzlich kannst Du dich beim Skiunterricht zwischen Gruppenunterricht oder Privatunterricht auf Tages- oder Stundenbasis entscheiden. Da sich Skilehrer grundsätzlich am schwächsten Glied in der Gruppe orientieren ist der Lernfortschritt im Privatunterricht ungleich schneller als im Gruppenunterricht. Ebenfalls solltest Du als Skianfänger zumindest einen Halbtageskurs, besser noch einen Ganztageskurs, buchen.

Auch auf die Qualität des Skilehrers solltest Du Acht geben. Ein Indikator für die Qualität ist häufig die Größe einer Skischule, in welcher der Skilehrer tätig ist. In kleineren Skischulen sind die Skilehrer häufiger die ganze Saison über beschäftigt, womit der Erfahrungsschatz hier ungleich größer ist als in größeren Skischulen, in welchem die hohe Nachfrage, insbesondere in Stoßzeiten, mit Teilzeitskilehrern bewältigt wird. Falls verfügbar sind auch die Angaben der Skilehrer Qualifikationen hilfreich. Die Stufen der Skilehrer Ausbildung umfassen hierbei den Skilehrer Anwärter als niedrigste Stufe bis hin zum Landesskilehrer und dem staatlich geprüften Skilehrer.

Skischule auswählen

3. Dauer des Skikurses

Die Mindestdauer, für welche Du einen Skikurs besuchen solltest, ist abhängig von Deinen Lernfortschritten. Bist du sportlich und stellst Du Dich geschickt an, dann kannst Du nach 3 Tagen bereits einfache „blaue“ Skipisten sicher befahren. Grundsätzlich empfiehlt es sich aber, einen Skilehrer für 5-6 Tage zu buchen, um das Gelernte auch wirklich gut zu festigen und falsch eingelernte Fehler zu vermeiden. Hier gilt: „Je länger, desto mehr Sicherheit und Freude wirst Du am Skifahren haben.“ Auf alle Fälle solltest Du auch in Deinem „zweiten“ Skiurlaub zumindest für den ersten Tag einen Skiunterricht aufsuchen, um mit gutem Schwung zu starten.

4. Richtige Ausrüstung

Als Skianfänger bist Du hier definitiv gut beraten einen Skiverleih aufzusuchen und Dir das Skimaterial am Anfang zu leihen. Bestenfalls direkt in den Skigebieten. Hier erhältst Du einerseits topaktuelle Skiausrüstung und andererseits reduzierst Du die Chance nach Fehlgriffen mit der professionellen Beratung gegen Null. Hier erhältst auf alle Fälle die passenden Ski, Skistöcke und Skischuhe.

Somit bleibt für Dich nur noch die richtige Skibekleidung auszuwählen. Verfahre hier am besten nach dem „Zwiebelschalen – Prinzip“. Definitiv benötigst Du Skiunterwäsche, Skisocken, Skijacke- und hose, Handschuhe. Falls Du hier unsicher bist, nimm am besten einen Rucksack mit, um im Fall des Falles Kleidung ablegen oder zusätzlich anziehen kannst.

Ebenfalls ist es dringend geraten einen Skihelm mit Skibrille oder ggf. Sonnenbrille zutragen. Dies könntest Du auch im Skiverleih leihen. Wichtig ist es auch, Dein Material vor dem Antritt auf die Skipiste nochmals zu überprüfen, denn nichts ist ärgerlicher als am Skilift zu bemerken, dass etwas fehlt.

Wenn Du diese 4 Punkte beachtest, steht einem gelungenen Start in den Skisport nichts mehr im Wege. Gerne stehe auch ich Dir als Skilehrer zur Verfügung. Mehr Informationen dazu findest Du auf meiner Webseite.


Teile diesen Blog mit deinen Freunden


Anmeldung zum Newsletter

Die Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung zum Zweck des Newsletter-Versandes ist Ihre Einwilligung. Wir verarbeiten Ihre Daten zum Zweck des Newsletter-Versandes bis zum Widerruf Ihrer Einwilligung.

Special Thanks to

Fischer Ski Sponsor

3 Gedanken zu „Skifahren lernen

Kommentar verfassen